Buchtipps - Frühlings-Lese 2021

Alena Schröder nimmt uns in ihrem Romandebüt mit in die 1920er-Jahre, in eine Familie mit vielen Geheimnissen und außergewöhnlichen Frauen. Im Mittelpunkt steht dabei ein verschwundenes Bild von Vermeer: „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“. Hannah entdeckt bei ihrer Großmutter Evelyn einen Brief aus Israel. Sie ahnt nicht…
Kati Naumann, geboren und wohnhaft in Leipzig, hat wieder einen Roman geschrieben. Wieder spielt er in Thüringen. In ihrem letzten Buch „Was uns erinnern lässt“, erschienen 2019, ging es um ein ehemaliges Hotel an der innerdeutschen Grenze. Jetzt mit „Wo wir Kinder waren“ können wir einen Blick auf die Sonneberger Spielzeugindustrie werfen. Die…
In seinem neuen Buch lädt uns Axel Hacke zu einer Reise ins Sprachland ein. Dort sind die Menschen „am Hoch- und Tieftrabenden“ interessiert und beides findet sich im Buch. Wir haben es nicht mit einem Reisebuch zu tun, sondern einem Sprachspielbuch mit munterem Schweifen und Rubriken, die sich wiederholen. Sie setzen sich zusammen aus…
Der Journalist und profunde Kenner und Fan Pink Floyds bringt uns in seinem autobiografischen Roman zurück in die 1970er-Jahre. Er selbst ist 10 Jahre alt in den Siebzigern. Wir lernen seine Familie kennen: Vater, Mutter und die ältere Schwester, die ein Opfer des Contergan-Medikaments ist. Sie ist stark und selbstbewusst und Bezugsperson für den…
Übersetzt von Isabel Bogdan, die mit ihren Büchern „Der Pfau“ und „Laufen“ bekannt geworden ist, liegt ein weiteres Buch der Grande Dame der englischen Literatur in deutscher Sprache vor.  Jane Gardam ist in ihrem Leben mit vielen literarischen Preisen bedacht worden. In ihrer fiktiven Autobiographie lässt Jane Gardam ihre Protagonistin 88…
Eine in Hagen lebende Autorin, ein ansprechendes Buchcover, auf dem ein Wohnwagen, angekoppelt am Zugfahrzeug zu sehen ist, das Fahrrad auf dem Autodach, der Hund, spielend mit dem Ball seinem Besitzer zugewandt, der sich an den Wohnwagen lehnt, hat mich neugierig gemacht. Gerne wäre ich doch mit eigenem Wohnwagen auf Reisen. Der Blick auf den…
„Die letzte Analyse“ ist der erste, wiederaufgelegte Kriminalroman der amerikanischen Literaturwissenschaftlerin Carolyn Gold Heilbrunn. Sie ist 1926 geboren, 2003 verstorben und schrieb ihre Kriminalromane unter dem Pseudonym Amanda Cross. Sie zählen zu den Meisterwerken der feministischen Kriminalliteratur. Kate Fansler, Literaturprofessorin…
Anja Baumheier, 1979 geboren in Dresden, ist bekannt geworden mit den Büchern über Familiengeschichten im geteilten Deutschland, „Kranichland“ und „Kastanienjahre“. Mit ihrem neuen Buch „Die Erfindung der Sprache“ schenkt sie uns einen Roman über die Magie der Sprache, die Kraft der Gemeinschaft und der Familie. Wieder ein Familienroman? Ja,…